Menschenrechte …

January 14, 2010

sei solidarisch!(Deutsch siehe unten)

Last Working on Human Rights — at least on the United Nations basis with a final document, widely ratified by Governments almost worldwide — occurred on Dec.10, 1948 when The Universal Declaration Of Human Rights (English) took place.

Human Rights “burn under the nails” more than ever, today, and they are violated and ignored day by day again.

And there were lots of change, meanwhile since 1948.

When US President Barack Obama declared in January 2010 that top cashers in Finance Businesses would have to pay back every cent they have cost the American People during the Financial Crisis of 2009, — there is no word like this in Europe — this indicates one (of several) necessitie(s) of development of Human Rights:

* Economic Human Rights (to some regards) are strongly related with “how to” put into reality (existing) Human Rights Legislation (which often is ridiculous enough, without practical effectiveness nor effective opportunity for plaintiffs at National or International Courts):

only Netherlands and Croatia (not found in the English part of Wikipedia) have the Human Rights Convention higher ranked than/over national legislation.

* Basic Income (and/or) Existence Money (or however it may be defined) simply would correspond to contemporary abilities and opportunities of Human Kind, i.e. simply are a contemporary and reasonable realization of Art. 13, 24, 25, 26 ff. of Human Rights.

Basic Income only makes sense when coming WITHOUT making it dependent of conditions/liabilities, of course.

While Art.13 would only call for free transportation as in Air Traffic and Trains and other Public Transportation, — granted only when free of costs, since more and more people have no money to afford e.g. transportation — Art. 24 ff. call for more:

* University Fees directly contradict Art. 26 no.1, and though Education (“has to be free of costs”, Art.26 no.1) is still not free of costs in most of “Free Democratic Countries” of the Industrialized West (OECD).

Of course, money is not everything. Life and life quality needs to be garanteed on a contemporary reasonable level, including

* Freedom from violence of international wars and national terror (including from Civil Wars and from National State Terror as of the Bush type)

That CAN mean “in absence of State (Ruling) violence” (and READINESS for violence) while maintaining Administration Activities such as Infrastructure, Health including Waste Management and

* Energy/Environment/Climate Preservation …

… but “absence of State structures” is not necessarily a precondition for freedom from violence: imagine a worldwide State structure of the Third Reich type. Refugee assistance as the UNHR calls for, might be even better done in (differing) States and Structures:

* Democratic Elements’ failure in one of them allows at least applying for asylum in others …

(more in 2010/2011)

***

Aktiv gearbeitet an Menschenrechten wurde — jedenfalls auf Basis der UNO, mit einem Schlussdokument, das fast weltweit von Regierungen bzw. Staaten ratifiziert wurde — zuletzt am 10.Dezember 1948, als die Menschenrechtskonvention (Deutsch) publiziert wurde.

Menschenrechte sind heute aktueller denn je, und jeden Tag wieder werden sie weltweit verletzt und ignoriert.

Und seit 1948 hat sich viel geaendert.

Als US Praesident Barack Obama im Januar 2010 erklaerte, dass die Top Abkassierer der Finanzbranche jeden Cent zurueckzahlen werden muessen, die sie das Amerikanische Volk waehrend der Finanzkrise 2009 gekostet hatten, — in Europa ist nirgends Rede davon — weist das auf eine (von vielen) Notwendigkeit(en) hin, die Menschenrechte weiterzuentwickeln:

* Wirtschaftliche Menschenrechte stehen immer in sehr starker Welchselwirkung mit (“how to”) Verwirklichung (existierender) Gesetzgebung Menschenrechte (die oft genug laecherlich ist, ohne praktische Wirkung oder Einklagbarkeit bei Nationalen oder Internationalen Gerichten):

nur Holland und Kroatien (was im Englischen Teil der Wikipedia nicht zu finden ist) haben die Menschenrechtskonvention hoeher gewertet (vorrangig) als/ueber (vor) nationaler Gesetzgebung.

* Grundeinkommen OHNE Bedingungen (und/oder) Existenzgeld (oder wie immer es benannt sei) entsprechen simpel den heutigen Faehigkeiten und Moeglichkeiten der Menschheit, d.h. sind einfach nur heutige zeitgemaesse und vernuenftige Verwirklichung der Art. 13, 24, 25, 26 ff. der Menschenrechte.

Grundeinkommen hat natuerlich nur dann Sinn, wenn es nicht von Bedingungen/Verbindlichkeiten etc. abhaengig ist.

Waehrend Art. 13 nur Bewegungsfreiheit wie z.B. im Flugverkehr, Zugverkehr und anderem Oeffentlichem Verkehr verlangt, — was automatisch kostenlos bedeuten muss, weil heute mehr und mehr Leute gar kein Geld z.B. fuer Tickets haben — verlangen Art.24 ff. bedeutend mehr:

* Studiengebuehren widersprechen direkt Art.26 Z.1, und doch ist Bildung (“ist unentgeltlich”: Art.26 Z.1 woertlich und ohne Wenn und Aber) heute immer noch nicht kostenlos in den meisten “Freien Demokratischen Staaten” des Industrialisierten Westens (OECD).

Natuerlich, Geld ist nicht alles. Leben und Lebensqualitaet muessen auf zeitgemaessem Niveau garantiert sein, einschliesslich

* Freiheit von Gewalt etwa internationaler Kriege und nationalen Terrors (etwa durch Buergerkrieg, aber auch durch nationalstaatlichen Terror a la Schaeuble und Fekter)

Das KANN bedeuten “ohne Staats(regierungs)gewalt (bzw. -gewaltBEREITSCHAFT), bei Aufrechterhaltung von Verwaltung(staetitkeiten) wie Infrastruktur, Gesundheit inklusive Muell und Entsorgung und

* Energie-/Umwelt-/Klima-
Schutz …

… aber “ohne Staatliche Strukturen” is nicht notwendige Bedingung fuer Freiheit von Gewalt: man muss sich dazu nur eine weltweite (Staats-) Struktur vom Typ Drittes Reich vorstellen. Hilfe fuer Fluechtlinge, wie sie das UNHR verlangt, kommt vielleicht sogar besser in (unterschiedlichen) Staaten und Strukturen zustande:

* Wenn Demokratische Elemente versagen, ist dann wenigstens noch Asyl woanders moeglich …

(mehr in 2010/2011)

***